Alpakawolle im Pferdesport

Alpakawolle zählt zu den hochwertigsten und edelsten Wollsorten der Welt. Die eng beieinander liegende Schuppenstruktur sorgt dafür, dass das kratzige Gefühl, wie man es von anderen Wollsorten kennt, ausbleibt. Hinsichtlich der Thermoeigenschaften sorgt Alpakawolle aufgrund der hohlen Fasern dafür, dass bei Kälte die Wärme des Körpers gespeichert wird. Gleichzeitig sorgen die Fasern bei warmen Temperaturen für einen Temperaturausgleich. Hierbei wird zusätzlich Feuchtigkeit aufgenommen und wieder abgegeben. Gerüche werden durch bestimmte Eiweißmoleküle in der Wolle neutralisiert. Alpakawolle ist dreimal reißfester und strapazierfähiger als Schafwolle, dabei frei von Lanolin und leichter.

 

Was bietet Alpakawolle für Vorteile für Ihr Pferd?

Nach dem Training sorgt das Alpaka Plaid als Pferdedecke für einen Temperaturausgleich am geschwitzten Pferd und transportiert die Feuchtigkeit vom Körper weg. Durch ihr edles Erscheinungsbild ist besonders das Modell Lynn ein echtes Highlight beim Warmreiten vor dem Turnier und fällt zudem besonders fließend. 

Verwoben als Alpaka Fleece kommt es bei dem bekannten L'Evoine Alpaka Fleece Pad zum Einsatz und bietet hier eine echte Alternative zum herkömmlichen Lammfellpad. Da keine Lederhaut eingearbeitet werden muss, ist es deutlich dünner und trocknet nach einer Wäsche in wenigen Stunden. Es verhält sich optimal für Pferde mit empfindlicher Sattellage oder Probleme mit Talgdrüsen. Es sollte direkt auf dem Pferderücken unter der Schabracke zum Einsatz kommen und hat durch die hohe Kammer eine optimale Passform für Islandpferde bis hin zum großen Warmblut.